• Dr. med. Schorr - Orthopäde in Amberg
  • Praxis Dr. Schorr Eingangsbereich
  • Klassische-Orthopädie
  • Beratung Sportart, Sportausrüstung, Training in Amberg
  • Fachorthopäde Amberg

Therapiespektrum / Magnetfeldtherapie

Magnetfeldtherapie

Unser Körper braucht Energie, um alle lebenswichtigen Funktionen aufrecht zu erhalten. Diese Energie kommt aus verschiedenen Quellen. Die Energie, welche unser Körper aus dem Magnetfeld der Erde zieht ist genauso wichtig wie die, welche wir durch Sauerstoff oder mit der Nahrung aufnehmen. Die Kenntnis dieses Effektes von Magnetfeldern auf Körperzellen und die Entdeckung der Tatsache, daß verschiedene Schwingungsfrequenzen des Magnetfeldes unterschiedliche Körperzellen ansprechen hat zur Entwicklung der pulsierenden Magnetfeldtherapie geführt. Hier wird durch an die unterschiedlichen Körperregionen angepasste Behandlungsapplikatoren ein Magnetfeld mit verschiedenen Schwingungseigenschaften für die Stimulation jeweils bestimmter Körperregionen und -zellen zur Anwendung gebracht.

Die Grundidee der pulsierenden Magnetfeldtherapie in der Orthopädie besteht in der Tatsache, dass bestimmte Frequenzen d. h. Schwingungszahlen pro Sekunde eines Magnetfeldes speziell Knorpelzellen aktivieren können. Der Stoffwechsel der Zelle d. h. die in der Zelle gelegenen "Kraftwerke" werden angeregt und die "Schleusen" in den Zellwänden geöffnet. Hierdurch können Schlackenstoffe abtransportiert und Sauerstoff und Nährstoffe besser aufgenommen werden.

Hier liegt der Ansatz der Magnetfeldtherapie bei der Behandlung des Gelenkverschleißes (Arthrosebehandlung). Viele Studien konnten mittlerweile den positiven Effekt auf die Arthrose nachweisen.

Dieser Effekt besteht in der Verringerung der mit Arthrose einhergehenden Schmerzsymptomatik durch eine Verbesserung der elastischen Eigenschaften der Knorpelzellen, die - so haben Studien gezeigt- durch die pulsierende Magnetfeldtherapie durch Vermehrung ihres Wassergehalts an Größe und hierdurch Dämpfungsqualität gewinnen. Hieraus erklärt sich auch der weitere Effekt der pulsierenden Magnetfeldtherapie nämlich die Verringerung des Fortschreitens des Gelenkverschleißes, dadurch dass die Knorpelzellen ihre schützende Eigenschaft auf den darunter liegenden Knochen besser ausüben können.

Speziell im Bereich der Hüft-, Knie- und Sprunggelenksarthrose besteht die Möglichkeit die Magnetfeldtherapie mit einer Akupunkturbehandlung zu kombinieren, was u.a. aufgrund der schmerzdämpfenden Wirkung der Akupunktur zu einer weiteren Steigerung des Gesamttherapieeffekts führt.

Meine Praxis verfügt über eine große und eine kleine Magnetfeldringspule sowie Mattenapplikatoren, um jeweils eine individuell angepasste optimale Behandlungssituation der Wirbelsäule und der Hüft-/Knie und Sprunggelenke sowie auch Handgelenke und Hände gewährleisten zu können. Darüberhinaus steht eine Magnetfeldmatte zur Ganzkörperaktivierung zur Verfügung.